Sonntag, 17. Juli 2016

17.7.2016 Kerlingarfjöll - Gulfoss - Geysir - Pingvellir - Leirubakki



Am Morgen - es ist bewölkt und tröpfelt noch etwas - erst mal wieder ein wenig Straßen-Tortur in Richtung Süden, vorbei an kargen Gletscherwelten...,
 *
...bis kurz vor dem Gulfoss endlich wieder richtige Straße kommt.
Toll, dieser wohl BERÜHMTESTE Wasserfall Islands (weil er auf der Golden Circle Route der größten Sehenswürdigkeiten liegt, die so gut wie jeder Islandbesucher abfährt), aber leider zu früh am Tag. 
Der Regenbogen soll sich erst nachmittags mit Sonne zeigen und von der ist nichts zu sehen.
Wir gehen einmal an der Rim entlang. Auch von der Seite gefällt der Fall:
*
Der obere Teil entspricht eher einer Stromschnelle.
Dann geht es weiter zum Heißwassertal Haukadalur. Der "Geysir", der allen Geysiren den Namen gab, dampft nur sanft vor sich hin und bricht wohl kaum noch jemals aus.
Daneben liegt diese schöne blaue Quelle, im Hintergrund sieht man schon die Menschenansammlung am...
...benachbarten Geysir, dem Stokkur-Geysir (den man durch Anbohren und früher wohl auch Einwurf von Seife dazu gebracht hat, alle paar Minuten zu eruptieren). Dort warten wir ein paarmal auf den Ausbruch...
... um bei einer der Eruptionen auch einmal die Blase davor zu erwischen.
*
 *
Dann noch das weitere Gebiet kurz erkundet...
... am Litli Geysir (dem "kleinen Geysir") vorbei - manche Sprachteile scheinen nun doch dem Englischen bzw. auch Deutschen verwandt.
Den Abzweig zum Bruarfoss, der von Fotografen empfohlen wird, finden wir leider nicht. Ist wohl touristisch  noch nicht erschlossen. Schade.
Also weiter ins Pingvellir-Gebiet, wo die Erdkrusten auseinanderdriften. Leider ist der Abstand wohl schon 7 km, und so für den Laien nicht feststellbar. Hier ein Rückblick auf den Weg hinauf zum höchsten Aussichtspunkt.
Allerdings hat sich hier erst kürzlich eine Erdspalte aufgetan, so dass der Touristenpfad geschlossen und neu konstruiert werden musste.
Leider kann man vom schönen Oxarafoss nicht mehr so unbegrenzt Fotos machen, wie man sie im Internet findet. Ist alles eingezäunt und mit Stegen versehen. Das hindert viele aber nicht, sich für Selfies auf die Steine zu stellen. Also  wartet man mehr oder weniger geduldig, bis endlich freie Schussbahn für eine Langzeitaufnahme ist.
*
Auf dem Rückweg zum geparkten Auto sehen wir noch eine nette Gänsefamilie, d.h. mehrere davon...
Dann wird es Zeit, das Hotel in Leirubakki zu suchen. Bis dahin soll es noch eine Stunde Fahrt sein.
Wir nehmen die Straße entlang des großen Pingvellir-Sees...
... und schauen im Vorbeifahren noch den Urridafoss an. Angeblich der Wasserfall Islands, der AM MEISTEN WASSER transportiert. 
*
Das Hotel Leirubakki ist ein schlichter Container-Bau.
Wir nehmen ein teures aber gutes Abendessen in dem Restaurant am Hotel ein (das gleichzeitig ein Museum für den Vulkan Hekla ist, den man durch das Fenster im Hintergrund erahnen kann).
Da werden wir uns morgen etwas anderes unterwegs suchen...

Kommentare:

  1. Noch einmal kreuzen sich unsere Wege beim Geruch von faulen Eiern

    AntwortenLöschen
  2. Ein Selfie vor dem Oxarafoss konntet Ihr Euch aber auch nicht verkneifen :o)

    AntwortenLöschen