Sonntag, 10. Juli 2016

10.07.2016 Wuppertal-Frankfurt-Reykjavik-Hellnar

Nach einem Frühstück in der Bäckerei um 8 Uhr, ging es auf die Piste nach Frankfurt. Der Parkservice funktionierte wie immer reibungslos und nach unserem obligatorischen Sekt - hatte der Flug eine knappe Stunde Verspätung. Etwas mehr als 3 Std. später landen wir glatt in Keflavik Airport, übernehmen unseren Mietwagen, einen Nissan Qashqai, ziehen am ATM etwas Bargeld und steuern den nächsten Supermarkt an, um uns für die Reise mit Snacks aber vor allem mit Getränken einzudecken.
Bier gibts hier wieder nur in lizensierten Geschäften und davon haben wir auf die Schnelle erst mal keins gefunden.
Zum Glück regnet es nicht (mehr). Aber die Strecke nach Hellnar ist doch ganz schön lang und führt u.a. durch einen kilometerlangen Tunnel (mautpflichtig, spart aber 1/2 Std. Umweg um den Fjord herum, was abends zu der Zeit lästig gewesen wäre).
Bei einem Subway am Rand von Reyjkavik an der Hauptstraße eben kurz was gegessen, weil wir nicht absehen konnten, ob wir am Ankunftsort noch was kriegen würden. Dann an der Strecke immer mal wieder Fotostopps...
*
*
*
... und schließlich gegen 22 Uhr am Hotel. Noch ein Bier (0,3 für schlappe 7 EUR), gleich noch ein paar Fotos überspielen und ab ins Bett.

Kommentare:

  1. Im Hellen. Hoffentlich konntet ihr schlafen :-) start und Landung habe ich gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. Dann habt ihr ja schon ein ganz schönes Stück zurück gelegt und seid auf Snaefelness.

    AntwortenLöschen